GemeindesiegelDas Presbyterium
ist das Leitungsgremium der Gemeinde.

Es besteht in "Versöhnung" gegenwärtig aus 4 hauptamtlichen Pfarrern und 13 gewählten PresbyterInnen. Die PresbyterInnen werden alle 4 Jahre neu gewählt. Hinzuberufen sind weitere PfarrerInnen ohne Stimmrecht.
Die Ämter-, Aufgaben-, und Positionsverteilung finden Sie hier: Ämter, Aufgaben und Positionen

Zum Presbyterium gehören aktuell als gewählte Mitglieder: 
Monika Bellinghausen, Jörg Freiburg, Katharina Fritz, Reimund Haep, Simone Meier, Manfred Kipp, Almut Lausberg, Kristin Rau, Cornelia Roder, Olaf Sadowski, Ute Schnell, J. Diana Schöning, Matthias Schulte und Christof Wiedermann.

 Werkbank MobileDie Aufgabe: Das Presbyterium trägt Sorge für die Verkündigung in Wort und Sakrament, den Bekenntnisstand und die Ordnung der Gemeinde. Es bemüht sich um den missionarischen, diakonischen und ökumenischen Auftrag der Gemeinde und die Beachtung der 10 Gebote im Öffentlichen Leben. Es sorgt sich um die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen und den Kirchlichen Unterricht, geht Menschen nach, die der Gemeinde fernbleiben und nimmt sich der Armen und Hilfsbedürftigen an.

Der Name "Presbyter" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Älteste", er nimmt Bezug auf die biblischen Vorbilder im Neuen Testament. Obwohl wir Weisheit und Lebenserfahrung schätzen, dürfen und sollen auch gerne jüngere Menschen (passives Wahlrecht mit 18 Jahren) diesem Gremium angehören. Gegenwärtig reicht der Bogen der Lebensjahre der PresbyterInnen von Jahrgang 1947 bis 1989.

Die Organisation: Es gibt PresbyterInnen mit besonderen Beauftragungen, vom Jugend- und vom Diakoniebereich bis hin zu der Kirchmeisterin für Inneres / Personal und den beiden Kirchmeistern für Baufragen und Finanzen. Unser Presbyterium tagt in der Regel am 2. Montag im Monat. Der Vorsitzende, sein Stellvertreter und die Kirchmeister bilden zusammen den Geschäftsführenden Ausschuss (GA), der zwischen den monatlichen Sitzungen des Presbyteriums die alltägliche Geschäftsaufgaben wahrnimmt.

 

laughingDas Presbyterium einer Gemeinde berät über die Frage, ob bei einer Überschwemmung auch sonntags Rettungsarbeiten getan werden dürfen. Einige Presbyter sind dagegen, andere dafür. Der Pfarrer weist darauf hin, dass auch Christus am Sabbat geheilt habe, Antwortet ein alter Presbyter: "Herr Pfarrer, das wollte ich schon immer einmal fragen: War der Herr Jesus nicht in manchen Punkten zu liberal?"

Einloggen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.