Reimiund Haep

Reimund Haep

1972 geboren
verheiratet mit Miriam Rose, 2 Kinder aus 1. Ehe
 
von Beruf Sparkassenkaufmann und Krankenpfleger,
jetzt in der Netzwerk-Diakonie gGmbH Bereichsleitung
für stationär begleitete Menschen mit Behinderung
 
Hans-Böckler-Straße 68
58638 Iserlohn
 
Telefon 02371-435901

Meine Mitarbeit in der Gemeinde

 
2014 habe ich in einer schwierigen Lebenssituation Anschluss in der Versöhnungs-Kirchengemeinde gefunden und hier tolle Menschen kennen gelernt, die mir sehr geholfen haben. Durch diese Menschen und auch durch meinen ersten Alpha-Kurs habe ich zu Gott gefunden und bin 2016 auch formell der Gemeinde beigetreten.
 
Ich habe seitdem aktiv im Alpha-Kurs mitgearbeitet, helfe in der Gestaltung des Update-Gottesdienstes und bin im Mitarbeiter-Team des Feierabend-Gottesdienstes, der mir besonders wichtig ist.
 
Mein Wunsch ist eine lebendige, vielfältige Gemeinde, die Menschen jeden Alters ein "geistliches Zuhause" bietet. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, um in unserer Gemeinde "Reich Gottes" zu bauen - Möglichkeiten finden, das Menschen über die Gemeinde Gott kennen lernen. Dafür muss Gemeinde/Kirche auf die Menschen zugehen oder ihnen nachgehen, ihre Sprache sprechen. Der Feierabend-Gottesdienst ist da ein Ansatz.
 
Im Moment sehe ich auch in unserer Gemeinde leider nur wenige Kinder, junge Menschen oder Familien, die zu den Gottesdiensten kommen. Wenn wir nichts verändern und nur Altbewährtes verwalten, werden auch in unserer Gemeinde in 10 bis 15 Jahren leere Kirchen dominieren. Ich möchte dazu beitragen, auch für die jüngeren Generationen als Gemeinde einladend und attraktiv zu sein. 
 
Das Presbyterium gibt mir die Möglichkeit, aktiv an der Gemeindearbeit mitzugestalten und ich würde mich sehr gern einbringen.
 

Ämter, Aufgaben und Positionen

in unserem Presbyterium

Kirchmeister
Finanzkirchmeister Jörg Freiburg,
Kirchmeisterin des Inneren Cornelia Roder, Vertreter Johannes Lausberg
Baukirchmeister N.N.

Jugendpresbyterin Rebecca Schwarz
Diakoniepresbyterin Ute Schnell, Vertreterin Rose Ilunga Mutombo

Geschäftsführender Ausschuss (GA)
Pfarrer: jeweils der/die Vorsitzende des Presbyteriums und sein/ihr Stellv.
Presbyter/in: die Kirchmeister/in, Matthias Schulte (bis ein Baukirchmeister gewählt ist),
Vertreter für die Presbyter: Christof E.A. Wiedermann
ständige Gäste: die übrigen Pfarrer

Finanzausschuss
Jörg Freiburg, Christof E.A. Wiedermann, Ute Schnell, Manfred Kipp, Sebastian Kroll

Bauausschuss
Johannes Lausberg, Birgit Visser, Karl-Heinz Könnecke,

Vertreter in der Kreissynode
Pfarrer/in: Jürgen Löprich, Dirk Ellermann, Mirjam Ellermann
PresbyterInnen: Jörg Freiburg (Vertreterin Cornelia Roder), Birgit Visser (Vertreterin Rebecca Schwarz), Christof E.A. Wiedermann (Vertreterin Jutta Stricker), Johannes Lausberg, (Vertreter Matthias Schulte)

Vertreter im Gemeindeverbandsvorstand
Pfarrer: Jürgen Löprich, (Vertreter/in Dirk Ellermann, Mirjam Ellermann)
PresbyterInnen: Jörg Freiburg (Vertreterin Rebecca Schwarz), Christof E.A. Wiedermann (Vertreter Manfred Kipp), Cornelia Roder (Vertreter Karl-Heinz Könnecke), Sebastian Kroll (Vertreter Matthias Schulte), Jutta Stricker (Vertreterin Ute Schnell)

Vertreter im Trägerverbundsvorstand (der Kindergärten)
Pfarrer/in: Mirjam Ellermann, Jürgen Löprich

ChristofPorträtChristof E.A. Wiedermann

Wermingser Str. 24
58636 Iserlohn

Tel. 02371-22982
christof.wiedermann(ätt)versoehnung.org

Mitarbeit in der Gemeinde
Mitglied des Presbyteriums seit 1996
Prädikant, Posaunenchor, Internetseite

Jahrgang 1952
verheiratet, 3 Kinder, 4 Enkel

Beruf: Rentner

 

Freiburg 2016Jörg Freiburg

Meine Mitarbeit in der Gemeinde

Seit nunmehr zehn Jahren arbeite ich im Kindergottesdienst im Lutherhaus mit. Hier begleitet mich der Psalm 78,3-4 „Was wir gehört haben und wissen und unsere Väter uns erzählt haben, das wollen wir nicht verschweigen ihren Kindern“. Und wenn man sieht, wie viele Kinder und Jugendliche uns über die Kinder- und Jugendkantorei und natürlich auch dem Checkpoint verbunden bleiben, dann lohnt sich dieser Einsatz immer wieder. Im Jahre 2008 wurde ich dann erstmals in das Presbyterium gewählt und bin seit 2009 als Finanzkirchmeister im Einsatz. Aber immer nur auf das Geld zu schauen, tut uns nicht gut. Daher geht es in anderen Runden auch um die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt in der Gemeinde und im Kirchenkreis.

Warum ich kandidiert habe
Gerade in den letzten Jahren wurden wir mit einer Flut an neuen Herausforderungen konfrontiert. Aus der „kameralistischen Buchhaltung“ wurde das „Neue Kirchliche Finanzmanagement“. Endlich gibt es die kaufmännische Buchhaltung auch in unserer Landeskirche. Aus unserem „kleinen, gemütlichen“ Sozialzentrum Lichtblick wird plötzlich der zentrale Anlaufpunkt für das Iserlohner FlüchtlingsNetzwerk. Und daraus wächst nun der Verein „LebensWERT e.V.“. Während in anderen Orten die Chöre wegen Sängermangel fusionieren bzw. ganz verschwinden, sind bei uns die Kantorei, der Posaunenchor und RiseUp feste Größen im musikalischen Kulturangebot unserer Heimatstadt. Diese Arbeit in einer Innenstadt-Gemeinde stellt ein Presbyterium fast täglich vor neue Herausforderungen – die wir immer gemeinsam in christlicher Verbundenheit kreativ und konstruktiv gelöst haben. Beruflich beschäftige ich mich viel mit organisatorischen Fragen und Problemlösungen. Auch als Führungskraft im Katastrophenschutz werde ich mit menschlichen und technischen Problemen konfrontiert, die gelöst werden wollen. Diese Gaben und Impulse möchte ich gerne als Ehrenamtlicher in unser Presbyterium einbringen.

KippManfred Kipp

Meine Mitarbeit in der Gemeinde
In christlicher Gemeinschaft zu leben und meine Erfahrungen und Begabungen einzubringen ist mir ein Herzenswunsch. So bin ich bin stolz darauf, Mitarbeiter der Versöhnungs-Kirchengemeinde zu sein, die mir ein zu Hause ist. Derzeit bin ich engagiert:

- Mitarbeit im Leitungskreis des Männertreffs

- Mitarbeit im Leitungskreis des Internetteam

- Projektarbeit - Mitglied der Strukturkommission Lichtblick, Checkpoint, FlüchtlingsNetzwerk 

- Mitarbeit bei der Gründung des Vereins LebensWERT

Warum ich kandidiert habe

...um Gott, der Gemeinde und den Menschen unserer Gemeinde zu dienen. Mein bisheriges Mitwirken hat mir die Möglichkeit gegeben die vielfältigen Anforderungen und Aufgaben kennen zu lernen, die unsere Gemeinde bewegen. Gerne möchte ich deshalb im Presbyterium verantwortlich daran mit arbeiten, das gelegte gute Funda- ment unserer Gemeinde weiter zu festigen sowie geistliche und men- schliche Potenziale noch intensiver zu nutzen und auszubauen. Einen Schwerpunkt sehe ich dabei in der Förderung des Miteinanders, so z.B. in der Vertiefung des Gemeinschaftsgefühls und ganz besonders in einer weiteren Stärkung von Zusammengehörigkeit und Vertrauen unter den Mitarbeitenden. In meiner beruflichen Laufbahn war ich häufig als Mittler zwischen den verschiedensten Interessengruppen aktiv. Mit diesem Wissen und mei- nem Einfühlungsvermögen das Zwischenmenschliche zu fördern, wäre eines meiner Anliegen.

Seite 1 von 3

Einloggen