Grußwort von Pastor V. Romanenko

anläßlich des Städtepartnerschaftsjubiläums Iserlohn - Nowotscherkassk am 8. August 2015

Die Vorsitzende des Hilfswerks Kirche im Osten, Jutta Stricker,  verliest, nach einigen einleitenden Worten, das Grußwort aus der Partnergemeinde in Nowotscherkassk:

Partnerschaft der Tausend Gesichter
Sehr geehrter Herr Konsul Pyatin!
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Ahrens!
Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Freunde aus Nowotscherkassk!

Aus den ersten Begegnungen zwischen Iserlohner und Nowotscherkassker Bürgern ist zu Beginn der 90er Jahre gewissermaßen die kirchliche Schwester der Städtepartnerschaft hervorgegangen: das Hilfswerk Kirche im Osten e.V. Auch auf dieser Schiene haben viele Reisen in beide Richtungen stattgefunden und es ist hier ebenso eine Partnerschaft der Tausend Gesichter gewachsen. Und das
kann man sogar wörtlich nehmen, denn allein die Aktion Babuschka hat dazugeführt, dass sich mittlerweile einige Hundert deutsche Paten und ihre russischen Omas bzw. Opas gesehen haben – zumindest auf dem Foto, das der eine vom anderen hat. Viele schreiben einander, meist zu Weihnachten; und dass diese mehr als 200 Briefe im Jahr über meinen Schreibtisch gehen, ist für mich
eine große Freude und beweist, wie lebendig diese Verbindung ist.

Eines der in Iserlohn bekanntesten Gesichter aus Nowo ist sicherlich das von Pastor Romanenko. 20 Mal war er in Iserlohn und jedesmal hat er auf einer gut besuchten Veranstaltung vielen Iserlohnern berichten können. Sein Besuchstermin ist ja in der Regel der November - wir hoffen, dass es auch in diesem Jahr klappen wird – so hat er zum heutigen Anlass ein Grußwort geschickt, das ich Ihnen gern verlesen möchte.

Einloggen