...denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt!

Udo SchultePfarrer Udo Schulte wurde aus unserer Stadt in einem großen Gottesdienst am Sonntag, den 24.08.2014 in der Obersten Stadtkirche von der Superintendentin Martina Espelöer von seinem Dienst als Pfarrer der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde Iserlohn entpflichtet. 

Fast 22 Jahre hat Pfarrer Udo Schulte in Iserlohn seinen Dienst getan und dabei viele und große Spuren hinterlassen. Zu sehen war das ein Stück weit an der Vielzahl der Teilnehmer des Gottesdienstes, die die Kirche füllten, wie man es sonst nur an Weihnachten kennt.

Personen aus vielen Gruppen, die er begleitet und geprägt hatte, ließen es sich nicht nehmen, Pfarrer Udo Schulte für seinen Dienst zu danken und ihm aber auch viele Segenswünsche für seinen neuen Dienst in Rahden zuzusprechen.

Es war ein richtiger Festgottesdienst mit Abendmahl und Kantorei und Posaunenchor und Chor „Rise up“ und Kindergartenchor und festlicher Orgelmusik, wie wir ihn auch als Versöhnungsgemeinde selten feiern. Gott zu loben für den Dienst von Pfarrer Udo Schulte war das Ziel. Und so mischten sich schon im Gottesdienst Trauer über seinen Weggang mit der Freude über das Gewesene in guter Weise.

Pfarrer Udo Schulte hielt seine Abschiedspredigt über den Spruch aus Apg. 18,10b: denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt (Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt.). Dieser Spruch habe ihn über Jahre hinweg zu jeder Zeit getragen und ermutigt, gerade auch in Zeiten, die schwierig waren. Er habe aber nun gespürt, dass es an der Zeit war, diesen Dienst an einem anderen Ort fortzusetzen.

Die Superintendentin sagte dann das, was wohl alle fühlten: Es tut weh, Sie gehen zu lassen!

Pfarrer Udo Schulte hat immer gerne mit der Gemeinde zusammen gefeiert und gegessen. So verwundert es nicht, dass dem Gottesdienst ein reichliches Mittagessen mit einem noch reichlicherem Nachttischbuffet folgte, das die Gemeindemitglieder mitgebracht hatten. Auch vor 250 Essensgästen kapitulierte das Kirchkaffeeteam nicht. (Der Autor erlaubt sich an dieser Stelle dem Team im Namen der Gemeinde seinen großen Respekt und Dank auszudrücken!) 

Respekt und Dank prägten auch die vielen und vielfältigen Grußworte, zu denen viele Gäste noch einmal in die Kirche zurückgekehrt waren. SprecherInnen der verschiedensten Kreise verwiesen noch einmal auf die Eindrücke, die Pfarrer Udo Schulte bei ihnen hinterlassen hat. Immer wieder zeigte sich, dass er die Menschen stets gewinnen wollte, ohne ihnen seine Sicht der Dinge aufzuzwingen. Nie hat er jemanden zu etwas gedrängt, desto öfter aber ermutigt, etwas sein zu lassen. Diese Haltung hat viele (Glaubens-)Pflanzen blühen lassen. Und sie hat die Menschen dafür gewonnen, sich für das Reich Gottes zu interessieren und einzusetzen. Der Dank an Pfarrer Udo Schulte gipfelte neben verschiedenen Geschenken in einem Lied, das Johannes Ebberts vom Lobpreisteam für ihn gedichtet, komponiert und vorgetragen hat.

Auch nach den reichlichen Grußworten wollten ganz viele noch nicht nach Hause gehen, sondern noch weiter Erinnerungen austauschen und vor allem noch vom Nachtisch genießen, der schier nicht alle werden wollte. Und so endete der Tag, wie ihn sich Pfarrer Udo Schulte nicht besser vorstellen konnte: Die Gemeinde sitzt zusammen, isst zusammen, redet zusammen und feiert zusammen.

Die vielen Grußworte und Segenswünsche der Gemeinde können Sie hier nachhören . . .
Zum Bericht des Iserlohner Kreisanzeigers . . .

Zur Fotogalerie von der Abschiedsfeier . . .

Christof Wiedermann

Nachtrag:

Am Sonntag, den 7.09. 2014 machte sich eine Gruppe von mehr als 40 Gemeindegliedern auf den Weg nach Rahden, um in einem festlichen Gottesdienst mit Ihrem langjährigen Pfarrer seine Einführung in das neue Amt als Pfarrer der Kirchengemeinde Rahden zu feiern (http://www.kirchengemeinde-rahden.de/aktuelles/pfarrer-schulte-ins-amt-eingefuehrt.php). Christof Wiedermann hatte einen Reisebus organisiert, der fast vollständig besetzt war. Verstärkt wurde die Gruppe durch Gemeindeglieder, die aus unterschiedlichen Gründen mit dem eigenen PKW und durch frühere Gemeindeglieder, die aus ihrem jetztigen Wohnort angereist waren.

Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Gottesdienstbesucher in das benachbarte schöne Gemeindehaus zu einem einfachen Mittagessen und einer fröhlichen Feierstunde mit vielen guten Grußworten eingeladen. Als Gäste haben wir uns sehr wohl gefühlt und freuen uns über den warmherzigen Empfang, den die Gemeinde Rahden unserem ehemaligen und ihrem neuen Pfarrer und seiner Familie bereitet hat. Alle waren sich auf der Rückfahrt einig: Dieser Tag und das gemeinsame Feiern werden in guter Weise dazu beitragen, die Erinnerung an unseren ehemaligen Pfarrer zu bewahren.

Für alle Iserlohner Gemeindeglieder, die nicht mit nach Rahden fahren konnten, gibt es die Möglichkeit den Festgottesdienst  noch einmal hier nachzuhören . . .

Und auch das eigens zum Empfang des neuen Pfarrers gedichtete fröhliche Lied soll dem Leser nicht vorenthalten werden. Dazu einfach hier klicken . . .

Hans Martin Eichholz

 

Einloggen